B2.AG Ltd.: Einfache Entscheidung pro Limited

Seit Gründung in 2004 bietet die B2.AG Ltd. Branchen neutral ein breites Spektrum an professionellen IT-Dienstleistungen, von Server- und Netzwerkkonzeptionen, Softwareentwicklung, Webdesign, Sicherheitslösungen bis hin zur Konfiguration oder Reparatur des normalen PCs.

Firmengründerin Agnes Höfer hatte folgendes Problem: „Gebe ich einen lukrativen Job und soziale Absicherung zugunsten der Selbständigkeit auf?“ Zu allen Risiken sollte nicht auch noch das unabwägbare Haftungsrisiko kommen. Die Entscheidung zwischen den beiden möglichen Gesellchaftsformen fiel schnell zugunsten der Limited: „Die Einlage eines Stammkapitals von 25.000 Euro in eine GmbH zu stecken, um dann für das 1. Geschäftsjahr noch den Stempel IN GRÜNDUNG auf der Stirn zu tragen, hielt ich allerdings für keine gute Idee. Da ist die Ltd. doch klar im Vorteil!“

Als weiterer positiver Aspekt erschien das Auftreten als Gesellschaft nach Außen. Als Einzelunternehmer nach außen „Gewicht“ zu vermitteln ist schwer erreichbar! Die Limited mit einer Hauptniederlassung in England und der Zweigniederlassung Deutschland tritt als ein international agierendes Unternehmen auf. Man durfte schnell feststellen, dass Businesskunden das gerne annehmen.

Also alles ganz einfach? Eigentlich nicht, denn die 1-Euro-Limited ist nicht realistisch. Agnes Höfer: „Ich habe schnell feststellen müssen, dass sich viele Sparkassen und Banken verweigern, wenn man als Ltd. ein Geschäftskonto einrichten möchte. Wohlgemerkt auf Guthabenbasis, ohne jegliche Kredite oder sonstiges. Die Unkenntnis über diese Geschäftsform in Deutschland ist leider immer noch enorm hoch. Neue Wege geht hier die Deutsche Bank, die es wirklich versteht die Zeichen der Zeit zu erkennen und uns seit Gründung als ein zuverlässiger Partner an der Seite steht.“

Die Probleme bei einer Neugründung liegen meist im eigenen Unwissen. Da kann man sich vorher informieren und lesen ohne Ende, es stellen sich immer wieder neue Fragen, auf die es keine General-Antwort gibt. Zu dieser Zeit musste die „L4You“ als Gründungsagentur oft als Ansprechpartner herhalten. Schließlich und endlich ist es mit der Gründung in England nicht erledigt. Von der Eintragung ins deutsche Handelsregister, über die Gewerbeanmeldung bis zur Vergabe einer Betriebsnummer durch das Arbeitsamt ist es ein steiniger Weg.

Was die Gründerin sehr bestärkt hat, war das gut besuchte Seminar in Berlin zum Thema Ltd. im Dezember 2004: „Austausch ist sehr wichtig!“

Fazit nach dem ersten Geschäftsjahr: „Wir haben die Gründungshürden gemeistert und unser Unternehmen in kürzester Zeit schon recht stabil im Markt etablieren können. Unser Konzept ist in jeder Hinsicht aufgegangen!“ Fazit: „In Zeiten der Globalisierung ist die Limited zeitgemäß und bietet mit Sicherheit so manch strategischen Vorteil!"