Die Gewerbeanmeldung

Das GewerbeamtSie müssen, sofern Sie mit Ihrer Limited in Deutschland eine Betriebstätte betreiben, auch ein Gewerbe anmelden. Diese Gewerbeanmeldung können Sie bei Ihrem zuständigen städtischen Ordnungsamt für Gewerbeangelegenheiten tätigen.

Natürlich können sie auch weitere selbständige oder unselbstständige Zweigstellen für Ihre Limited in Deutschland eröffnen, und müssen auch diese jeweils separat anmelden.

Die Anmeldung des Gewerbes hat durch den Geschäftsführer (director) der Gesellschaft zu erfolgen. 

 

Wo ist der Unterschied zwischen einer selbständigen und einer unselbständigen Zweigniederlassung?

Eine selbstständige Zweigniederlassung ist gekennzeichnet durch eine gewisse Selbstständigkeit gegenüber der Hauptunternehmung. Diese Selbstständigkeit drückt sich wie folgt aus:

Die Zweigstelle führt eigene Bücher über die Geschäftsvorfälle und erstellt eine eigenständige Jahresbilanz.

Die Zweigniederlassung bleibt jedoch, trotz ihrer Eigenständigkeit, Teil des Hauptunternehmens und stellt keine eigene juristische Person dar. Ihre innere Verfassung und ihre geschäftlichen Beziehungen beruhen auf der rechtlichen Grundlage der Hauptunternehmung. Handelt es sich bei der Hauptunternehmung um ein ausländisches Unternehmen, gilt für die Geschäftsbeziehungen der in Deutschland ansässigen Zweigniederlassung aber dennoch das deutsche Recht.

Eine selbstständige Zweigniederlassung muss in das Handelsregister des Amtsgerichts, in dessen Bezirk sie ansässig ist, eingetragen werden.

In der Firma (= Unternehmensname) der Zweigniederlassung muss die exakte Bezeichnung der Hauptunternehmung inklusive Rechtsformzusatz unverändert enthalten sein. Ein Zusatz, etwa *Niederlassung Deutschland* ist erlaubt.
Eine selbstständige Zweigniederlassung muss ihre Tätigkeit ferner bei der Gewerbeanmeldestelle des Ortes, an dem sie ihren Sitz hat, anmelden.


Betriebsstätte (unselbständige Zweigniederlassung)

Eine Betriebsstätte weist keinerlei Eigenständigkeit von der Hauptunternehmung auf. Sie hat keine eigene Kapitalausstattung, tritt nicht selbstständig im Geschäftsverkehr auf und hat keine eigene Buchführung. Sie ist lediglich räumlich, aber in keiner Weise organisatorisch von der Hauptunternehmung getrennt.
Eine Betriebsstätte wird nicht in das Handelsregister eingetragen, sie muss lediglich bei der Gewerbeanmeldestelle, in deren Bezirk sie angesiedelt ist, angemeldet werden.

Logisch erscheint deswegen, dass Sie keine unselbstständige Zweigstelle eröffnen können bzw. sollten, denn sicherlich haben Sie eine eigene Leitung und eine eigene Buchführung innerhalb Ihrer Niederlassung in Deutschland. Da auch nur eine selbstständige Niederlassung ins deutsche Handelsregister eingetragen wird, können Sie davon ausgehen, dass auch nur diese im schlimmsten Falle haftungsbeschränkt sein wird.

Konkret: Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt

Da wir Ihnen auch bei der Gewerbeanmeldung behilflich sein möchten, können Sie nun hier eine Mustergewerbeanmeldung für einer selbständige Zweigniederlassung downloaden.

Wenn Sie dann Ihre Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt einreichen wollen, sollten Sie folgende Unterlagen vorlegen: